HAMBURG - Ausstellungslinien 


Sowohl 1889 (noch als Pferdebahn) als auch 1897 wurde anlässlich von Ausstellungen eine Linie Sievekingsplatz - Steindamm eingerichtet. Aus der von 1897 entstand unmittelbar daraus die Linie [3] vom Neuen Pferdemarkt zum Wandsbeker Markt. Auch die Gartenbau-Ausstellungslinie 1897 zur Hoheluft wurde bis Millerntor verlängert und hielt sich bis Mai 1898. Nur noch 1900 versuchte die SEG auf gleicher Route eine Verstärkerlinie St. Pauli - Karolinenstr - Grindelhof zu etablieren, doch auch sie konnte sich nicht durchsetzen. Eine kurze Linie bediente 1914 die Gartenbauausstellung in Altona (für die man vor dem Bahnhof zwei neue Kehrgleise baute)  und 1953 wurde die seit 1943 nicht im Linienverkehr befahrene Strecke zum Stadtpark (die aber betriebsbereit war) für eine Sonderlinie mit dem Signal [6] wieder aktiviert. Probates Mittel bei Ausstellungen war außerdem die Verlängerung bestehender Linien (bekannte Beispiele hier gelb gezeichnet).